Das tut wirklich weh. So eine Zerrung ist kein Freudenfest.
Aber das kann nun einmal passieren, wenn man einen Spagat macht.
Erst langsam anfangen, sachte grätschen, gemächlich runterrutschen und dann, im letzten Moment, darf man die Kontrolle nicht verlieren, sonst kracht man runter und hat eine fette Zerrung.
Also bei mir ist das zumindest so.
Wobei es im Grunde doch erstaunlich ist, wieviel so eine Seele aushält, bevor sie eine Zerrung bekommt.

Wie?
Nein, nicht im Oberschenkel, um Gottes Willen, ich käme doch nie in einen Spagat, den die Beine leisten müssen. Dafür bin ich viel zu untrainiert.
Aber Seelenspagat, den kann ich. Da habe ich eine Eleganz, eine Anmut, das ist eine wahre Wonne.
Nur, wie gesagt, hatte ich mich nicht genug aufgewärmt, die letzten Tage, darum war der letzte Spagat wirklich fatal.

Seitdem plagen mich die Schmerzen. Warme Schokoladenwickel haben leider nicht den erwünschten Erfolg gehabt.
Und auch Fernsehgucken bot nicht die erwartete Linderung. Und wie das so ist, bei einem Sportunfall, sitzt man anschließend da und überlegt, wie konnte das eigentlich passieren.
Am Anfang lief es noch recht gut, ich habe die Spannung gehalten, hatte die Übung sehr gut im Blick und das Gefühl, diese Aufgabe recht ordentlich bewältigen zu können. Mir scheint, ich habe mich aber bei den Gewichtsberechnungen vertan und die Übung entwickelte aufgrund dieser erhöhten Schwere eine gewisse Eigendynamik. Das hatte ich nicht erwartet und ging bereits nach kurzer Zeit ordentlich in die Knie.
Ich dachte noch: „Halten, halten, du musst es halten, du kannst das, du schaffst das…“, da wurde mir von einem Weggefährten bedauerlicherweise noch ein Schippchen aufgelegt. Mit diesem Schippchen wurde das Gewicht zu hoch, die Belastung zu einseitig und ich krachte zu Boden.

Seither tut es eben weh. Ich habe ein paar Massagen genommen, wie gesagt auch einen Schokoladenwickel gemacht und versucht, das Betäubungslesen durchzuführen. All das war nur mäßig erfolgreich.
Nun gilt es Geduld zu haben und darauf zu warten, dass die Seele sich von der Zerrung erholt.
Bei nächsten Mal werde ich mir vorher überlegen, ob eine Übung sich lohnt oder nicht.
Denn am Bedauerlichsten ist, dass ich hinterher leider Null Punkte bekam.
So ist das, wenn eine Übung nicht perfekt vorgeturnt wird. Das Leben hat da kein Mitleid.

Aber:

Wort und Widerwort

Die Erinnerung, sagt man,
lastet.
Die Erinnerung, heißt es,
bedrückt.
Die Erinnerung, liest man,
zu tilgen,
sei noch keinem, hört man,
geglückt.

Die Erinnerung, sage ich,
schwindet.
Die Erinnerdings, weiß ich,
vergeht.
Die Erdingsbumsda, schreib ich,
derbröselt.
Die, was war da noch? schwör ich,
verweht.

(Robert Gernhardt – aus: Später Spagat)