Ich hatte es mir so schön ausgedacht.
Ich wollte schreiben, in wen ich mich im Laufe meines Fernseh- und Kinolebens schon alles verliebt hatte und warum. Was mich an diesen Filmfiguren reizte und welche wundersamen oder auch wunderlichen Schwärmereien ich durchmachen musste, bevor ich mein Verliebeleben einigermaßen in den Griff bekam.
Dann sollte eine geschmeidige Überleitung zum Gutfrisierten folgen und darüber eine kleine Erörterung der Liebe zu den Kindern entwickelt werden.

Und?
Keine Zeit.
Weil der Hund sich wieder einmal in Scheiße gewälzt hat, was zur Folge hatte, ihn duschen zu müssen und anschließend das Badezimmer einer Grundreinigung unterziehen zu müssen und die Butter leer ist und ich darum jetzt eben in den Laden rauschen muss, weil ich den dämlichen Kuchen, der mir schon einmal missraten ist, nochmal missraten backen soll, weil er dem Geburtstagsgroßvater so gut schmeckte und ich mich sputen muss, denn das Wolkenköpfchen kommt gleich von der Klassenreise wieder.
Keine Zeit.
Erst recht nicht für Romantik. Wen interessiert es denn, dass wir hier und heute seit siebzehn Jahren verheiratet sind? Keine Zeit für Liebesposts.
Außerdem hatten wir das schon am Frühstückstisch geklärt.
(„Ach, stimmt, Hochzeitstag. Ja, dann……“)

Schade.

P.S.: Erster heutiger Eintrag in der Liste der Suchbegriffe?
„meine ehefrau kaemmt mir jeden tag die haare und putzt mir die nase“

Willkommen in meinem Blog!