„Mama, schneidest du mir die Haare?“
„Bist du sicher?“
„Ja, bin ich. Machste?“
„Was willste für eine Frisur?“
„Einen Undercut.“
„Aaaah, einen Undercut. Gern, ich bin Experte für Undercut. Ich habe schon Undercut geschnitten, da hat ein Großteil der Menschen noch nicht einmal von der Existenz eines Langhaarschneiders gewusst!“

Eine halbe Stunde später:

„Nein, das ist nicht kurz genug an den Seiten, echt. Das muss kürzer, viel kürzer.“
„Bist du dir ganz sicher?“
„Jadoch!! Mach es einfach kürzer!“

Fünf Minuten später:

„MAMAAAAAAAA!“
„Ja, mein Sohn?“
„DU HAST DAS TOTAL FALSCH GEMACHT!!!!“
„Nein. Es ist perfekt.“
„NEIN, ES IST TOTALE SCHEIßE!! ES SIEHT AUS, ALS HÄTTE MIR WER EINEN TOPF AUF DEN KOPF GESTELLT UND EINMAL DRUMHERUM GEMÄHT!!!“
„Mein Lieber, natürlich sieht es so aus. Das war es doch, was du bestellt hast. Einmal Pottschnitt kurz.“
„Nein, nein, nein, NEIN, NEIN, NEIN! Das muss hinten angeschnitten sein, verstehssu? Angeschnitten. Nicht pottgeschnitten. Bitte, Mama, versuch das nochmal, so kann ich doch nicht aus dem Haus gehen. Bitte.“
„Du trägst doch sowieso immer dein Käppi, wo ist das Problem?“
„MAMA, ES PASSIERT SEHR HÄUFIG UNTER JUGENDLICHEN, DASS MAN SICH DIE KÄPPI VOM KOPF SCHUBBST. UND DANN? WAS IST DANN? DANN IST DADRUNTER DER POTT!!!! NO GO, MAMA, NO GO, VERSTEHSSU?“

Fünf Minuten später:

„Und? Besser?“
„Geht. Aber sag mal, warum glaubst du eigentlich, du könntest Haare schneiden?“
„Ich? Ich habe das noch nie geglaubt. Ich glaube nur, ihr seid alle zu doof, zum Friseur zu gehen.“