Digrammatisch

 

Hier ist das Ergebnis der Umfrage.

Weil danach gefragt wurde. Also lasse ich das Färben sein. Weil ich mich nach der Mehrheit richte.
Nein. Nicht wirklich.
Wenn ich ehrlich bin, habe ich es nicht in Erwägung gezogen, etwas auf meinem Kopf zu verfärben. Nach der Sache mit dem Sesselbezug habe ich vom Färben großen Abstand genommen. Und mein Köppchen gehört in den Abstand mit hinein.

Mitgemacht haben übrigens achtundsechzig Stimmberechtigte. Vielen Dank.
Ich finde Umfragen schön. Sollte man öfter machen.

Danke.

Lieblingsanfrage der Woche:

„kinderarsch“
Die Frage lautet: Ist der Arsch von einem Kind gemeint? Das, was man gemeinhin gern einmal vertrimmen möchte aber niemals nie und nimmer nicht darf, wegen der bleibenden Schäden und der Folgekosten durch Therapien noch und nöcher. Oder handelt es sich um ein Kind, welches sich wie Arsch benimmt, was in den heutigen Zeiten nicht selten der Fall ist, wenn ein Kind seinen Willen nicht bekommt.
Schon „Das weiße Band“ von Haneke gesehen?
Schlimm. Da wünscht man jedem Kind, ein Arsch sein zu dürfen.