Wenn man eine Nacht nicht geschlafen hat, also eine ganze, komplette Nacht, dann schiebt man diese Müdigkeit wie eine Bugwelle vor sich her.
Früher, ja, früher ließ sich so etwas ganz locker wegstecken, da konnte man schon nach kurzer Zeit wieder kraftvoll loslegen. Heute ist das anders. Da hat man von den fehlenden neun Stunden Nachtschlaf wirklich eine ganze Woche das dringende Bedüfrnis, sich um acht Uhr am Abend in das Bett zu legen und spontan eine Tiefschlafphase einzuläuten. Sogar in der Mittagszeit, so gegen eins, wenn man im Stresslesssessel hockt, die Füße hochgelegt auf dem hübschen Fußbänkchen, einen Schal um die Schultern gelegt und den Blick auf den Bambus zentriert, ein Alibibuch in der Hand, beginnen die Lider zu flattern und fallen dann ganz leise zu. Der Atem fließt tief und ruhig, die Sonne scheint herein und auf einmal fällt das Buch auf den Boden. Durch den Knall erschrocken, reißt man die Augen auf und blickt panisch auf die Uhr, weil man nicht weiß, ob man nun nur eine Minute oder doch eine Stunde abwesend war. Beruhigt durch das Wissen, es waren nur zehn Minuten, leidlich erfrischt durch das Hasenschläfchen, rafft man sich auf, weil man in einer Viertelstunde eh los muss, um die kleinen Personen einzusammeln.

Was fehlt ist der Hormonkick, den es bei Geburten für die Mutter gibt. Die Tante hat auch einen, aber der reicht nicht als Ausgleich. Da sind zu wenig Endorphine im Spiel.

Selbst ein Glas Cola, etwas, was mich sonst mit absoluter Sicherheit bis unter die Decke schickt, weil ich ein Koffeinweichei bin, hilft bedauerlicherweise nicht im erwünschten Ausmaß. Die gewordene Mutter ist zwar auch müde, aber da kommen ja noch sehr viel mehr Stunden fehlenden Nachtschlafs zusammen. Dafür hält sie sich fantastisch. Und ich bin ein Fimmsch, wie man im Rheinland sagt. Ein Fimmsch ist jemand, der fimmschig ist. Verweichlicht. Kein harter Knochen. Jemand der fimmschig ist, jammert noch nach einer Woche, wie müde er ist, durch fehlende neun Stunden, ein harter Knochen freut sich über fünf am Stück geschlafene Stunden und macht weiter mit der Babypflege.

Das konnte ich auch mal. Damals. Als meine Herrschaften hier eintrudelten. Vor einer Woche Geburt, dann maximal fünf Stunden Schlaf täglich, aber weiter ging es.

Ich werde vermutlich alt.

Würde ich nochmal ein Baby bekommen, was aber nicht der Fall sein wird, weil ich in diesem Bereich eine Härte von Diamant an den Tag lege, mich wie der härteste Stahl benehme, so hart dagegen bin, diesen letzten Rest Fruchtbarkeit, der mir mitunter mordsmäßig auf den Keks geht, auch nur Ansatzweise nutzen zu wollen, aber würde ich eines bekommen, ich würde an Schlafmangel sterben. Ganz sicher.

Was für ein Glück, dass mich dieses Gefühl schon vor ein paar Jahren verlassen hat, doch noch ein viertes Blag haben zu wollen. Von einem auf den anderen Tag hat es sich verflüchtigt. Weg. Seitdem menstruiert es sinnlos vor sich hin und selbst in der Eisprungphase kommt kein sehnsuchtsvolles Ziehen mehr, wobei vermutlich eh kein Ei mehr springt, weil die alle mindestens so müde wie ich in der ovarialen Ecke hängen.

Stand das nicht schon in der Bibel, dass alles seine Zeit hätte? Oder war das in irgendeiner Frauenzeitschrift?

Worauf wollte ich eigentlich hinaus? Das ist eine Frage, die ich mir häufiger Stelle, wenn ich hier schreibe, denn ich hatte einen Plan, aber irgendwie passiert dann ein ganz anderer Text.

Eigentlich war doch Fußball das Ziel.

Ich wollte über Fußball meckern, weil der Fernseher im Schlafzimmer steht und jetzt dauernd Burschen hinter dem Ball her rennen, dabei gibt es viel Bohai und Tammtamm, wobei ich müde bin. Und in meinem Bett liegen möchte. Da liegen aber andere Leute. Und schauen eben auf das flache Ding.

Jetzt konzentriere ich mich und bringe die Sache mal auf den Punkt.

Ich bin müde. Weil mir die Nacht vor sechs Tagen abhanden kam. Was aber grundsätzlich kein Problem ist, weil es die beste Nacht seit langem war. Eine der Besten überhaupt.

Ich will schlafen. Weil ich dann wieder konzentrierter sein kann. Und lustiger.

Ich möchte in mein Bett. Da liegen aber Pubertistas drin herum.

Ich finde Fußball doof. Weil ich nicht in mein Bett kann, denn da liegen ja andere Leute drin, um genau den zu schauen. Den Fußball.

Also?

Könnte bitte jemand umgehend die Fußballweltmeisterschaft beenden, damit ich schlafen kann?

Danke.