Alles Quatsch.

Was ich eben geschrieben habe. Völliger Quatsch.
Darum habe ich alles gelöscht. Weg. Nur ich weiß, dass ich es geschrieben habe. Und ich verrate nicht, was es war, worum es ging und warum ich es geschrieben habe.

Ätsch.

Und weil ich schon viel zu viel Zeit damit verplempert habe, höre ich jetzt auch auf zu schreiben. Für heute. Stattdessen lese ich lieber „No und ich“ von Delphine de Vigan. Und obwohl erst auf Seite dreiundachtzig kann ich sagen, es ist ein tolles Buch.

Meine Empfehlung für heute: Lasst den Tag bei einem guten Buch ausklingen.
Und denkt nicht soviel nach. Manchmal ist das unnötig. Morgen wieder.

Lesen