Auf der Habenseite befindet sich heute Schwester Julia. Sie kommt mit einem Lachen ins Zimmer, mit einem Lachen klebt sie neue Pflaster, wechselt Infusion, kontrolliert Vitalzeichen und gießt stilles Wasser in Plastikbecher.
Es ist ein freundliches Lachen, fast schon liebevoll, zugewandt. Ihre Stimme ist erfüllt von diesem Lachen.

Auf der Sollseite befindet sich Schwester Haarzunge. Mit ihrem Kasernenton aus dem Erzgebirge macht sie sich nicht viele Freunde. Ich habe mir geschworen, wenn sie auch nur ein einziges Mal blöd zu meinem Vater ist, werde ich ihr gewaltig die Leviten lesen. Im Umgang mit kranken Menschen, mit Menschen, die nicht einen eingewachsenen Zehnagel haben sondern etwas, was ihnen nach dem Leben greift, fordere ich ein bisschen mehr Zartgefühl. Und wenn man das nicht kann, sollte man besser Schrauben im Baumarkt sortieren. Die Schrauben können das eher ab.