Meinen eigenen Schmerz im Gesicht meiner Schwester.

Hoffnung, eingesperrt in einer Kiste, denn sie hat hier nichts mehr zu suchen.

Sternschnuppen, ihr habt endgültig bei mir verschissen. Bei meiner ersten Schnuppe habe ich mir Sandalen gewünscht. Ich habe sie bekommen. Danach war mein Onkel tot. Diesmal habe ich mir gewünscht, vor drei Wochen, morgens, als eine Sternschnuppe über Baden-Württemberg rauschte, dass wir alle gesund und fröhlich ins nächste Jahr kommen. Ich habe es auch niemandem gesagt. Du dämliche Scheißsternschnuppe. Hoffentlich hat das Verglühen wehgetan und Dein Arsch wurde heftig geröstet.

Morgen, Kinder, wirds was geben. Und mir ist jetzt schon schlecht.

Weihnachten, in diesem Leben werden wir keine Freunde mehr.

(Baum, Kerzen, Lichtermeer, glückliche Gesichter, fröhliche Lieder, heute hier nicht. Das ist kein Bilderbuch.)