Warum hat dieser Arzt denn so eine große Uhr am Arm?
Fast hat sie mir das linke Auge blau geschlagen, so ist sie mir ins Auge gesprungen.
Will er damit ablenken von den geführten Gesprächen? Als Onkologe braucht man vielleicht ein dickes Fell und eine dicke Uhr.
Ich habe noch nie eine solche Riesenarmbanduhr gesehen. Unfassbar. Ich musste dauernd darauf starren. Bei den Juden gibt es doch diese Holzkistchen, die man sich vor die Stirn schnallt. Ungefähr so war diese Uhr.
Nach dem Verlassen der Praxis war ich unentschlossen, wie ich den Arzt finde. Ich mochte ihn nicht besonders. Aber extrem doof war er auch nicht.
Irgendwie ist er mir total egal.
Aber ich bin auch nicht der Patient.

Ansonsten schlappe ich durch mein Leben. Nein, das ist so nicht richtig. Schlappen impliziert, dass ich tranig durch die Gegend eiere. So ist das nicht. Im Grunde bin ich total beschäftigt. Hin und her und hü und hott.
Aber innerlich schlappe ich. Ich habe das Gefühl, ich komme mir selbst nicht hinterher. Was sehr ermüdend ist.

Und dann schaue ich auf mein Refugium hier und denke, meine Güte, irgend einen Scherz wirst du doch wohl noch finden? Ich hänge an der Welt wie ein oller Spanner an einem Fenster und versuche, etwas Lustiges zu sehen. Die Welt ist ja, wie sie immer ist, also gibt es genauso viele Scherze wie sonst auch.
Allein, wenn ich sie sehe, habe ich sie gleich wieder vergessen.
Das einzige, was mir vom heutigen Tag im Kopf blieb, war der Moment, als eine etwas unvorteilhaft proportionierte Krankenschwester in blau über den Flur rauschte, mit einem verkniffenen Gesichtausdruck. Und mein Vater mich anstubbste, grinste und meinte: „Die ist sonst Gänseliesel in Mecklenburg Vorpommern.“
Ja, vermutlich.
Was soll ich also schreiben? Was befindet sich auf der Habenseite? Und was auf der Sollseite?
Nix. Hüben wie drüben.
Eigentlich bin ich bis unter das Dach voll mit Dingen, die ich schreiben könnte. Aber die Worte sind so störrisch. Und mein Kopf arg larmoyant. Ständig blubbert die Tragik und Dramatik hoch und schießt mir in die Finger.
So kann man doch nicht schreiben. Wenn man selbst beim Schreiben in Tränen ausbricht, das ist doch scheiße.