Das ist doch lächerlich.
Mein Gesicht. Ich weiß nicht, wie das passieren konnte. Ich war erst mit dem Hund im Wald spazieren, dann setzte ich mich in ein laues Eckchen im Garten, eingehüllt in eine Decke, versorgt mit Büchern, Getränk und Chips, beziehungsweise anschließend etwas zuckerhaltigem Vergnügen. Dann verging die Zeit, die Sonne wanderte um den Pudding und als es wieder etwas frischer wurde, ging ich ins Haus.
Ein sehr entspannter Mittag in starkem Kontrast zu den vergangenen Monaten. Zu den Zeiten des kopflosen Hetzens durch das Universum.

Und dann?
Juckt mein Gesicht. Ein Blick in den Spiegel bestätigt den Verdacht. Ich sehe aus wie eine Tomate auf Speed. Eine rote Paprika. Erdbeere. Himbeere. Blutorange. Alles zusammen. Ein blutroter Smoothie.

Es ist der dreizehnte März und ich habe mir einen Sonnenbrand geholt. Normal ist das nicht. Warum muss ich mich denn jetzt schon im März mit Sonnencreme einschmieren? Was soll das?
Liegt das etwa, und ich befürchte es aus ganzem Herzen, dass dem so ist, daran, dass meine Haut ALT WIRD?
Ist die alte, reife Haut etwa empfindlich?

Ich liege jetzt noch ein wenig auf meinem Sofa herum und betaste ungläubig mit kühlen Händen die heiße Nase.
Frühlingsgefühle vom Allerfeinsten.