Jeder braucht einmal Hilfe.
Manche gehen jahrelang zur Therapie, um zu erkennen, dass sie Hilfe brauchen. Und dass sie Hilfe einfordern dürfen. Andere wollen Hilfe um jeden Preis oder können einfach nicht um Hilfe fragen oder bitten. Und es gibt auch solche, denen nicht zu helfen ist.

Ich brauche auf jeden Fall Hilfe. Und ich bin mir nicht zu fein, danach zu fragen. Oder sogar darum zu bitten. Und das tue ich nun. Bitte, seid so nett und helft mir. Bei meiner Suche.
Vor einigen Tagen hat mein BH seine allerletzte Wäsche gehabt. Er kam aus der Waschmaschine und seine Häkchen waren weg. Und an der Seite war er gerissen. Das erfüllte mich mit großer Traurigkeit. Als genügsamer Mensch habe ich nämlich zwei BHs. Hatte. Jetzt habe ich einen. Und der pfeift aus dem letzten Faden.
Weil dem so ist, ging ich in eine Shoppingmall, in das benachbarte Einkaufszentrum (Ich gehe in Einkaufszentren. Ich fahre ja auch Auto. Und ich überquere Straßen. Und ich habe nicht einmal Angst im Einkaufszentrum.). Dort suchte ich die üblichen Verdächtigen auf und dachte, diesmal würde es vielleicht gehen, mit dem Erwerb eines BHs, dieses eine Mal würde ich einen finden.
Meine Ansprüche sind nicht überkandidelt. Ich möchte keine Spitze, keinen Strass und keinen Klimbim am BH. Ich möchte einen BH, den ich anziehe, der kaum zu spüren ist aber die abgenudelten Möpse die Brust einigermaßen in Form hält. Gut wäre es, wenn die Brustwarzen sich nicht durchdrücken würden wie bei einer Pornoqueen die Körchen recht stabil wären und es keine Metallstreben keine Bügel gäbe. Von Bügeln und Metall am BH bekomme ich Rippenprellungen. Das habe ich schon probiert.
Ich möchte also etwas mit Komfort und ohne Schnickschnack. Und farblich dezent. Und die Träger sollten bitte etwas weicher sein, Träger, die sich anfühlen wie Geschenkband, schneiden in meinen Schulterspeck, das macht mich in kürzester Zeit sehr unleidlich.

Nach gefühlt zweiundsiebzig Anproben war ich am Ende mit den Nerven.
Nichts. Nichts passte, nichts fühlte sich gut an und ich fühlte mich danach auch nicht mehr gut an. Eher fühlte ich mich wie das dreibusige Frollein aus Total Recall  unzureichend in meinen Körperformen.
Die Träger schnitten und kratzten, die Körpchen quetschten und pressten, die Bügel prellten und quälten. Und als wäre das alles nichts, sah ich aus wie eine…, egal, jedenfalls nicht gut sah ich aus. Nicht gut. In den verschiedensten Farben und Designs.
Mein Herz wurde schwerer und schwerer, ich hatte das Gefühl, die schlimmste Brust aller Zeiten mein Eigen nennen zu müssen. Die Unverpackbaren, ging es mir als Arbeitstitel der BH-Suche durch den Kopf.
Hätte ich mich noch ein einziges weiteres Mal in einen BH hineinzwängen müssen, ich wäre auf der Stelle zusammengebrochen und ein Fall für eine intensive therapeutische Begleitungsmaßnahme geworden. Inklusive chemischer Unterstützung.

Auf dem Weg nach Hause überkamen mich alte, totgeglaubte Forderungen der Frauen dieser Welt aber nicht dieser Zeit. Damals. Als ich Kind war. Da nahmen die Frauen ihre BHs und warfen sie in Tonnen. In Tüten. Auf den Müll. Es soll sogar der eine odere andere BH gebrannt haben. Aber das entspricht wohl nicht ganz der Wahrheit und wurde damals von männlichen Reportern dazuerfunden, um es spektakulärer zu machen. Ich war ein kleines Kind. Sehr klein. Und viel zu klein, es wirklich noch zu erinnern. Möglicherweise war ich noch nicht einmal auf der Welt. Aber man hat es ja gehört. Da waren BHs das Zeichen von Unterdrückung. Und deren Abschaffung beziehungsweise die Weigerung, einen zu tragen, ein Zeichen der Emanzipation.

Und jetzt? Jetzt tragen dreizehnjährige, flachbrüstige Mädchen schon BHs. Es gibt BHs in der Kinderabteilung. Und Frauen, die nicht mehr in die Kategorie interessant weil fortpfanzungsfähig fallen, die sollen irgendwelche …
Ach, komm. Hör doch auf.
Ich muss mich beruhigen.

Also, noch einmal. Mit Ruhe.

Ich brauchen einen bequemen BH. Wo kriege ich den her?
Hat hier jemand freundlicherweise einen Tipp für mich? Für die Hilfe auf der Suche wäre ich dankbar.
Bequem. Oberstes Gebot. Sexy ist absolut unnötig.