Die Fenster sind drin. Es kamen einige tapfere Mannen mit absonderlichen Hämmern und Gerätschaften. Sie sägten Löcher in Hausbereiche, von denen ich dachte, sie seien massiv. Aber weitgefehlt. Als würde man mit einem Löffel eine Portion Wackelpudding zerteilen. Hoffentlich fallen niemals diese Tannen gegenüber um. Wenn die auf das Wackelpuddingdach fallen, dann hat der Spaß ein Loch, wie die Gisela sagen würde.

So stand ich in den Zimmern, schaute den fleißigen Handwerkern zu, trug dabei eine Wärmflasche hälftig im Unterhemd, hälftig in der Unterhose, was bestimmt den Eindruck erweckte, ich hätte einen unfassbar voluminösen Hintern, womit ich aber klar komme, denn manchmal geht Wärme eben vor Aussehen.
Der Rücken schmerzt und da gilt es, abzuwägen.

Bewegung sei ja sehr gut, wenn der Rücken schwächelt, heißt es. Weshalb ich heute in der Frühe auch schon mit dem Hund durch den Wald stolperte, als gerade das Nachtdunkel in ein Dämmergrau wechselte. Danach auf einem Bürostuhl zu sitzen, das war keine so großartige Sache. Besser wäre ich irgendwo liegen geblieben. Oder weitergelaufen.
Und dann noch Stehen und den Handwerkern zuschauen, nicht ganz förderlich.
Ich fühlte mich am Nachmttag als Resultat des Ganzen unfähig, ein weiteres Mal mit der Töle durch den Wald zu stolpern. In welchem übrigens die Waldwege zum Teil hübsch glatt gefroren sind. Es lädt ein zum Schliddern.
Siehe da, ich konnte den Nachmittagsspaziergang abtreten an das Wolkenköpfchen. Alle Weile legte ich mich flach nieder. Fast tat nichts weh.
Aber dann klingelte es. Und ich hörte, wie es von der Tür tönte:
„Sag der Mama, sie muss kommen.“ Innerlich stöhnte es in mir, äußerlich stöhnte es aus mir raus: „Sag, dass ich nicht komme.“
„Sag der Mama, der Hund…“
Nein. „…der Hund hat sich…“
Nein, bitte. „…hat sich eben in…“
Bitte nicht, bitte, bitte nicht. Nein, nein. Nein.

„…Der Hund hat sich in Scheiße gewälzt und stinkt!“
Toll. Was folgte, das war ein bandscheibenzerstörender Aufenthalt im Badezimmer mit einem verschissenen Hund, dem ich am liebsten das Fell über die Ohren gezogen hätte.
Hund, Dusche, Badezimmer, Fell schütteln, Geruch, Scheiße.
Ich glaube, morgen kann ich mich nicht auf den Bürostuhl setzen. Vielleicht streiche ich stattdessen mal eine Decke. Ein bisschen hier, ein bisschen da.